Sopnedkast. Foto: Claudio Bresciani/Scanpix.
Umwelt

Klima-Killer: weggeworfene Lebensmittel

Als neuen Klima-Killer hat das Forschungsinstitut der schwedischen Lebensmittelindustrie (SIK) weggeworfene Lebensmittel ausgemacht.

Alljährlich wirft jeder Schwede rund 100 Kilo Lebensmittel in den Müll, die durchaus noch essbar sind. Die Produktion dieser ungenutzten Lebensmittel verbrauche soviel Kohlenstoffdioxid wie 700.000 Autos, schreibt die Tageszeitung „Svenska Dagbladet“ unter Berufung auf einen Bericht des Forschungsinstituts. Am umweltfeindlichsten ist demzufolge weggeworfenes Fleisch. Würden die Schweden weniger verschwenderisch mit Essen umgehen, hätte dies den Forschern zufolge denselben Effekt als wenn jedes sechste Auto von Schwedens Straßen verschwinden würde.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista