Regierung:

20 Millionen Euro für die Kindergärten

Mit Hilfe von umgerechnet rund 20 Millionen Euro jährlich soll das Personal in den Kindergärten und Vorschulen weitergebildet werden. Dieser Regierungsbeschluss ist Teil des kommenden Haushalts. Durch die Extramittel soll es Vorschullehrkräften und Kindergärtnern möglich sein, sich weiter zu bilden und gleichzeitig 80 Prozent ihres Gehalts zu bekommen. Ziel sei eine qualitativ bessere Vorschule, sagte Schulminister Jan Björklund im Schwedischen Rundfunk.

Es sei wichtig, schon früh mit dem Lesen und Rechnen zu beginnen, allerdings auf eine einfache und lustbetonte Art und Weise.

Für den Herbst kündigte Björklund außerdem Maßnahmen an, wie die Ausbildung von Vorschullehrkräften und Kindergärtnern verbessert werden könnte. „Vielen kommt diese Ausbildung heute wie eine Art B-Filiale des Grundschullehramts vor, genießt also wenig Status und Anziehungskraft. Die geplante Reform der Lehrerausbildung soll auch dazu führen, dass die Ausbildung der Vorschullehrer eine deutliche Identität zurückbekommt.“

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista