Preisträger Harald zur Hausen

Deutscher und zwei Franzosen mit Medizin-Nobelpreis 2008 geehrt

Bekanntgabe des Medizin-Nobelpreises 2008: Harald zur Hausen
0:28 min

Die Nobelversammlung am Karolinsichen Institut in Stockholm hat den Deutschen Harald zur Hausen sowie die Franzosen Françoise Barré-Sinoussi und Luc Montagnier mit dem Medizinnobelpreis ausgezeichnet. Geehrt werden die diesjährigen Preisträger für ihre Entdeckungen von zwei Viren, die jeweils ernste Krankheiten beim Menschen hervorrufen.

Harald zur Hausen wird für seine Entdeckung des humanen Papillomvirus ausgezeichnet, das für Gebärmutterhalskrebs verantwortlich ist. Gebärmutterhalskrebs ist nach Brustkrebs die zweithäufigste Krebserkrankung bei Frauen.

zur Hausen ist Professor emeritus und ehemaliger wissenschaftlicher Leiter des Deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg.

Zweite Hälfte des Nobelpreises an Franzosen

Françoise Barré-Sinoussi und Luc Montagnier werden geehrt für ihre Entdeckung des HI-Virus im Jahr 1983. Die Identifikation des Virus, das verantwortlich für die Immunschwächekrankheit AIDS ist, war Voraussetzung für die Herstellung von Therapien und Medikamenten, die auf dramatische Weise dazu beigetragen haben, die Sterblichkeitsrate bei dieser neuen Pandemi zu senken, heißt es in der Begründung des Karolinischen Instituts.

Bo Angelien, Professor am Karolinischen Institut mit Schwerpunkt metabolische Krankheiten, hat bei der Auswahl der diesjährigen Preisträger mitgewirkt. Im Schwedischen Rundfunk erklärte er: „Es handelt sich in beiden Fällen um umfassende Erkrankungsgebiete, die sich nach wie vor in der Welt ausbreiten. Aber die ausgezeichneten Einsätze haben dazu beigetragen, dass sich der Umfang der Ausbreitung begrenzen lässt, und wir mit Behandlung und vielleicht sogar Prävention beginnen können.“

Die drei Forscher teilen sich die Preissumme von umgerechnet rund 1,1 Millionen Euro. Der Preis wird am 10. Dezember, dem Todestag von Alfred Nobel, bei einer feierlichen Zeremonie in Stockholm von König Carl XVI. Gustaf überreicht.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".