Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Finanzkrise

Schweden sorgt für Beruhigung unter den Sparern durch mehr Liquidität für Banken

Finanzminister Borg mit Finanzmarktminister Odell wollen Sparer beruhigen

Angesichts der verschärften Bankenkrise haben nun auch der schwedische Finanzminister Anders Borg und die Reichsbank ein Paket zur Beruhigung der Sparer und der Banken geschnürt. Dem Schwedischen Rundfunk zufolge soll die Garantie der Spareinlagen verdoppelt werden auf umgerechnet gut 50.000 Euro. Dies sei nach den Versprechungen Deutschlands und Dänemarks ein wichtiger Schritt, damit sich Sparer und Allgemeinheit sicher fühlen könnten, sagte Finanzminister Borg.

Weiter beschloss die Reichsbank am Montag, den Banken zusätzliche Liquidität zu verschaffen. Der Betrag wird von den ursprünglich geplanten sechs Milliarden Euro auf zehn Milliarden erhöht. Mattias Persson, bei der Reichsbank zuständig für finanzielle Stabilität erklärte die Entscheidung im Schwedischen Rundfunk: „Wir reagieren damit auf die aktuelle Lage. In der jüngsten Zeit hat die Unruhe zwar nicht in Schweden stark zugenommen, aber die Entwicklung der internationalen Märkte wirkt sich unweigerlich auch auf Schweden aus. Natürlich werden wir die notwendigen Maßnahmen ergreifen.“

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".