Zu viele Flüchtlinge? (Hier: Einwanderungsamt, Foto: Scanpix)
FLÜCHTLINGE

Reinfeldt: Flüchtlinge erhöhen Sozialhilfekosten

Die Ausgaben für Sozialhilfe sind gestiegen, weil Schweden viele Flüchtlinge aufnimmt. Das hat Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt erklärt. Reinfeldt reagierte damit auf Vorwürfe von Seiten der Sozialdemokraten.

Vertreter der gröβten Oppositionspartei hatten mehrfach behauptet, die gestiegenen Sozialhilfekosten resultierten daraus, dass viele Menschen wegen der erhöhten Beiträge für die Arbeitslosenkassen die Kassen verlassen hätten und nun bei Arbeitslosigkeit auf Sozialhilfe angewiesen seien.

“Wenn ich Beschuldigungen höre, dass die Sozialhilfeausgaben steigen, weil weniger Menschen arbeiten, so muss ich dies als nicht korrekt zurückweisen“, sagte Reinfeldt. „Die Beschäftigung liegt weiter auf einem hohen Niveau. Dass die Ausgaben gestiegen sind, hängt damit zusammen, dass wir viele Flüchtlinge aufnehmen.“

Nach Angaben des Schwedischen Rundfunks sind die Kosten für Sozialhilfe an Flüchtlinge mit Aufenthaltsgenehmigung im ersten Halbjahr 2008 im Vergleich zum Vorjahr um zwölf Prozent gestiegen.

Fredrik Reinfeldt wies Vorwürfe zurück, er argumentiere ähnlich den ausländerfeindlichen Schwedendemokraten. „Wir meinen, Flüchtlinge sind in Schweden willkommen“, so Reinfeldt. „Wir stellen die Jobbpolitik in den Vordergrund und sagen: Wir bemühen uns, dass ihr einen Job bekommt. Die Schwedendemokraten hingegen sagen: Ihr seid nicht willkommen in Schweden, und viele von euch sollten sehen, dass sie hier wegkommen.“

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".