Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Drückt sich nicht immer verständlich aus: König Carl Gustaf
RAUBTIERE

Turbulenz nach Königs-Äuβerung

Der Weltnaturfonds WWF hat sich von Aussagen distanziert, die Schwedens König Carl Gustaf bezüglich der Jagd auf Wölfe getroffen hat. Wie die Nachrichtenagentur TT berichtet, haben sich bei der schwedischen Sektion des Weltnaturfonds, deren Vorsitzender der König ist, zahlreiche beunruhigte Mitglieder gemeldet.

Der König hatte am Donnerstag, während der laufenden Elchjagd, Fragen von Journalisten beantwortet. Dabei äuβerte der als passionierte Elchjäger bekannte Monarch unter anderem, er könne sich vorstellen, die Jagd auf Wölfe zuzulassen. Andernfalls bestehe die Gefahr, dass der Wolfstamm in Schweden zahlenmäβig ”explodiere”.

Die Aussage des Königs löste groβe Aufmerksamkeit aus. Der Wolfstamm in Schweden umfasst lediglich an die 200 Tiere. Vom WWF hieβ es, in der gegenwärtigen Situation sei daher die Zulassung der Jagd auf Wölfe nicht aktuell.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".