Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Quartalsbericht

Starkes Ergebnis für Telekomriesen Ericsson - für 2009 Nullwachstum vorhergesagt

Zufrieden: Ericsson-Chef Svanberg (l.) mit Finanzchef Hans Vestberg

Unerwartet hat Telekommunikationsausrüster Ericsson am Montagmorgen seinen Quartalsbericht vorgelegt. Das Unternehmen weist demnach einen Gewinn von umgerechnet 610 Millionen Euro vor Steuern aus. Dies überträfe die Erwartungen bei weitem, sagte Ericsson-Chef Carl-Henric Svanberg im Schwedischen Rundfunk.

„Wir liegen über den Erwartungen, nicht zuletzt weil die Erwartungen im Zuge der Finanzkrise insgesamt deutlich gesunken sind. Deshalb haben wir uns in Absprache mit der Stockholmer Wertpapierbörse darauf geeinigt, unseren Bericht so schnell wie möglich zu veröffentlichen. Ericsson steht gut da, weil wir in allen Regionen außer Europa nach wie vor hohe Verkaufszahlen haben. Außerdem läuft es in allen Produktbereichen gut.“

Kurz nach Veröffentlichung des Quartalsberichts stieg die Ericsson-Aktie um 16 Prozent an der Stockholmer Börse. Gleichzeitig warnte Ericsson-Chef Svanberg vor einem Nullwachstum im kommenden Jahr. Eine abschwächende Konjunktur wirke sich unweigerlich auch auf die Telekommunikationsbranche aus. Im schlimmsten Fall werde es auch bei Ericsson Kündigungen geben. Dieses Szenario sei jedoch nicht aktuell, so Svanberg im Schwedischen Rundfunk.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".