Milchpulverskandal

Möglicherweise auch chinesische Adoptivkinder in Schweden betroffen

Auch Kinder in Schweden sind möglicherweise vom chinesischen Milchpulverskandal betroffen. Wie das Schwedische Fernsehen berichtet, ist der zuständigen Organisation für internationale Adoption aber noch kein Fall von Nierensteinerkrankung bei chinesischen Adoptivkindern bekannt.

Hintergrund ist die Warnung amerikanischer Ärzte an alle Adoptiveltern, die ab 2005 Kinder aus China zu sich genommen haben, eine genaue Nierenkontrolle vorzunehmen. In den USA ist bislang bei drei chinesischen Adoptivkindern Nierenstein diagnostiziert worden. In Schweden sind seit 2005 rund 2.000 Kinder aus China adoptiert worden.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".