Finanzkrise

Neuemission bei Swedbank - Millionenkredit für Carnegie

Die schwedische Swedbank will ihre Kasse aufbessern, indem sie neue Aktien im Wert von umgerechnet rund 1,2 Milliarden Euro ausgibt. Dies teilte die Bank am Montagmorgen mit. Zwar hat die Swedbank im dritten Quartal einen Gewinn von umgerechnet rund 320 Millionen Euro zu verzeichnen gehabt. Doch sei die Bank vor allem durch ihre Geschäfte im Baltikum in Geldschwierigkeiten gekommen, so Bankanalytiker Mats Andersson: „Swedbank hat sich vor allem mit ihrem Betrieb im Baltikum stark exponiert. Das Baltikum hat ernsthafte wirtschaftliche Probleme. Dies und die globale Finanzkrise haben dazu geführt, dass Leitung und Vorstand der Swedbank meinen, man habe eine zu geringe Kapitalgrundlage.“

Mit der Neuemission wolle sich die Swedbank für schwere Zeiten im Jahre 2009 rüsten, falls die Finanzkrise weiter anhält, meint Mats Andersson. Auch die schwedische Investmentbank Carnegie ist in Schwierigkeiten. Wie die schwedische Reichsbank mitteilte, habe sie Carnegie einen Kredit in Höhe von 100 Millionen Euro gewährt, damit diese ihre Zahlungsschwierigkeiten lösen könne. Die Carnegie-Aktie reagierte mit einem kräftigen Kursrutsch auf die Nachricht und halbierte ihren Wert im Laufe des Montagmorgens.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".