Im goldenen Rahmen auf dem Schloss: Königin Silvia (Foto: Anders Wiklund / Scanpix)
65. Geburtstag

Königin Silvia im Interview

Königin Silvia hofft, dass die Folgen der weltweiten Finanzkrise überwunden werden können. In einem Interview der schwedischen Nachrichtenagentur TT anlässlich ihres 65. Geburtstages am Mittwoch sagte die Monarchin, es sei beunruhigend, dass sich die Ereignisse in den USA so schnell auf so viele Länder ausgebreitet hätten. Die ganze Welt sei in ihren Grundfesten erschüttert worden.

Bleibt sozial engagiert

Die Königin bekräftigte, dass sie sich trotz Erreichen des Rentenalters auch künftig für soziale Projekte engagieren will. Königin Silvia setzt sich vor allem für Maßnahmen gegen Trafficking sowie für die verbesserte Betreuung von gebrechlichen und demenzkranken Menschen ein. Dazu sagte sie, verglichen mit anderen Ländern sorge Schweden gut für seine älteren Bürger.     

Wunsch nach Enkelkindern

Fragen nach den Zukunftsplänen von Kronprinzessin Victoria wehrte die Königin mit der Bemerkung ab, man solle die Privatsphäre ihrer Tochter respektieren. Als Mutter mache sie allerdings kein Geheimnis daraus, dass sie sich Enkelkinder wünsche.

Heimweh nach Deutschland

Auf Weihnachten angesprochen sagte Königin Silvia, gerade die Festtage seien gefühlsmäßig bedeutsam besonders für Menschen, die wie sie selbst in ein anderes Land umgesiedelt seien. Zu Weihnachten habe sie Heimweh nach Deutschland und auch nach ihrer zweiten Heimat Brasilien.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".