Jugendpolitik

Sabuni mahnt Eltern gefährdeter Jugendlicher

Die Ministerin für Integration und Gleichberechtigung, Nyamko Sabuni, hat an die Eltern von Jugendlichen appelliert, durch Dialog und Aufklärung zur Verhinderung von Straftaten beizutragen. In einem Interview der Zeitung ‚Dagens Nyheter’ sagte die Ministerin, an den Ausschreitungen der vergangenen Woche im Malmöer Vorort Rosengård hätten sich viele Jugendliche beteiligt. Sie müssten zur Verantwortung gezogen werden.

Es sei nicht hilfreich, dass Straftaten nicht verfolgt würden, wenn die Täter noch nicht strafmündig seien. Sabuni sagte weiter, die Regierung habe für das kommende Jahr umgerechnet sieben Millionen Euro bereitgestellt, die für Projekte zur Stärkung der verantwortlichen Rolle von Eltern gefährdeter Jugendlicher verwendet werden sollten.  

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".