1 av 2
Sprach Klartext: UN-Sicherheitsrat (Foto: Seth Wenig/Scanpix)
2 av 2
Carl Bildt
GAZA

Bildt kritisiert Israel und Hamas

Der UN-Sicherheitsrat hat in der Nacht zum Donnerstag eine Resolution zum Gaza-Konflikt verabschiedet. Israel und die islamistische Palästinenserorganisation Hamas werden darin zu einem „sofortigen und dauerhaften Waffenstillstand“ aufgefordert. Schwedens Auβenminister Carl Bildt begrüβte die Resolution. Zuvor hatte er scharfe Kritik an beiden Konfliktparteien geäuβert.

Im Schwedischen Fernsehen sagte Bildt, Israel habe vermutlich gegen das Völkerrecht verstoβen. Die Hamas ihrerseits setze die Zivilbevölkerung tödlichen Gefahren aus. Bildt äuβerte sich besorgt angesichts des Raketenbeschusses, der am Mittwoch von Libanon aus auf israelisches Territorium erfolgt war.

“Das waren gewiss palästinensische Gruppierungen, wie es im Südlibanon viele gibt“, sagte Bildt. „Sie wollen eine zweite Front gegen Israel eröffnen. Das ist auβerordentlich gefährlich, so hat einst der zweite Libanon-Krieg begonnen. Tag für Tag steigt die Spannung in der Region, wächst die Gefahr, dass neue Fronten eröffnet werden.“

Zwölf schwedische Staatsbürger haben unterdessen das umkämpfte Gaza verlassen können. Sie wurden mit einem vom Internationalen Roten Kreuz arrangierten Buskonvoi nach Jordanien transportiert und werden von dort aus nach Schweden weiterreisen. Eine Reihe schwedischer Staatsbürger befindet sich jedoch weiterhin in Gaza. Die Anstrengungen für ihre Ausreise halten an.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".