Geht dem Zoll oft durch die Lappen: Alkohol
DROGENSCHMUGGEL

Zoll beschlagnahmte 2008 mehr Drogen

Der schwedische Zoll hat 2008 weitaus mehr Drogen beschlagnahmt als im Jahr zuvor. Laut einer Pressemitteilung vom Staatlichen Zollamt wurden 2008 beispielsweise 849.000 als Rauschmittel klassifizierte Tabletten beschlagnahmt. 2007 waren es 241.000 gewesen.

Die meisten dieser Tabletten würden über das Internet von Männern im Alter zwischen 18 und 30 Jahren angefordert, sagte Tomas Blixt, Leiter der Zollfahndung in Stockholm, der Nachrichtenagentur TT. Viele der Männer hätten ihren Wohnsitz in Norrland.

Die Erfolge des Zolls beruhten vielfach auf dem zunehmenden Informationsaustausch mit anderen Ländern, sagte die Generaldirektorin des Zollamtes, Karin Starrin. ”Das steigert die Treffsicherheit, sorgt dafür, dass wir zum rechten Zeitpunkt am rechten Platz sein können. Überdies sind wir besser darin geworden, Verbrecher und Vertreter krimineller Netzwerke zu identifizieren, ehe sie nach Schweden einreisen”, sagte Starrin im Schwedischen Rundfunk.

Auch bei den traditionellen, harten Drogen wie Heroin und Amphetamin nahm die beschlagnahmte Menge zu. Die Menge des beschlagnahmten Alkohols ging hingegen zurück. Seitens des Zolls geht man jedoch davon aus, dass der Alkoholschmuggel insgesamt zugenommen hat. Infolge mehrerer Urteile des Europäischen Gerichtshofes ist die entsprechende Zollkontrolle jedoch komplizierter geworden.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".