Glasherstellung bei Kosta Boda
Kündigungswelle

Neues Sparpaket bei småländischen Glasherstellern

Die südschwedischen Glaskonzerne Orrefors und Kosta Boda haben erneut 200 Angestellten gekündigt. Wie es aus dem Vorstand hieß, müsse die Unternehmensgruppe ihre Personalstärke der Konjunktur anpassen.

Nur so bestünde die Hoffnung, auch künftig schwedische Glasprodukte von hoher Qualität herzustellen. Erst kürzlich hatten die Glashersteller 100 Entlassungen angekündigt. Sollten sämtliche Kündigungen tatsächlich in Kraft treten, hätte sich die Belegschaft innerhalb weniger Monate halbiert. Zusammen mit der neuen Kündigungswelle versprechen sich die Glaskonzerne jährliche Einsparungen in Höhe von umgerechnet 20 Millionen Euro.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".