Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Arbeitsmarkt

Arbeitslose sollen stärker kontrolliert werden

Publicerat fredag 16 januari 2009 kl 11.14

Jeder fünfte Arbeitslose bezieht zu Unrecht Arbeitslosenunterstützung. Das haben Stichproben der Arbeitsämter ergeben, die nun ihre Kontrollen verschärfen wollen. Im Schwedischen Rundfunk erklärte der Arbeitslosenversicherungschef Leif Tallskog, es sei unverantwortlich, Gelder an Arbeitslose auszuzahlen, denen die Mittel nicht zustehen.

Den Stichproben zufolge hatten sich zwischen 20 und 25 Prozent der Arbeitslosen nicht auf Stellenanzeigen beworben, obwohl sie das Gegenteil behaupteten. Leif Tallskog vom Arbeitsamt: „Ich kann mir das Ergebnis nur so erklären, dass man keine Lust hatte, sich um einen gewissen Job zu bewerben, aber eben nicht auf seine Unterstützung verzichten wollte. Das ist offenkundig reine Unehrlichkeit. Wenn sich erst einmal herumspricht, dass wir künftig mehr Stichproben durchführen, wird es sicher weniger Betrugsfälle geben.“

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".