Oberbefehlshaber Syrén mit Verteidigungsminister Tolgfors: Einigkeit über Effektivisierung der Streitkräfte
Verteidigung

Vorschlag: Streitkräfte sollen kostengünstiger und effektiver werden

Die schwedischen Streitkräfte stehen vor großen Veränderungen. Oberbefehlshaber Håkan Syrén präsentierte am Freitagnachmittag Pläne, wie die Streitkräfte künftig verschlankt und schneller einsatzbereit gemacht werden können.

Demnach stehen dem schwedischen Militär Kürzungen von heute 60.000 Soldaten auf 50.000 bevor. Auch die Leitungsebene solle von den Stellenstreichungen nicht ausgenommen sein. 2.000 Soldaten sollen sich kontinuierlich an internationalen Einsätzen beteiligen. Was den Fuhrpark der Streitkräfte betrifft, soll es künftig weniger, dafür modernere Panzer geben.

Auch Marine und Luftwaffe müssen mit Einschnitten rechnen. So sollen weniger frequentierte Standorte geschlossen werden. Um welche Standorte und Truppenverbände es sich handeln könnte, ließ der Oberbefehlshaber ungenannt. Verteidigungsminister Sten Tolgfors lobte den Vorschlag als eine „kraftvolle Verstärkung der Verteidigung.“

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".