Reinfeldt mit Barroso in Brüssel
Fahrzeugindustrie

Reinfeldt beunruhigt über französischen Protektionismus

Ministerpräsident Reinfeldt hat sich besorgt über den französischen Protektionismus geäußert. Während einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Vorsitzenden der EU-Kommission, Barroso, in Brüssel kritisierte Reinfeldt die französische Regierung wegen ihrer Unterstützung der einheimischen Autoindustrie.

Besonders wandte sich Reinfeldt gegen die zinsgünstigen Darlehen für Renault und Citroën. „Wenn Unterstützung, dann zu angemessenen Marktpreisen. Das ist jedenfalls die Überzeugung der schwedischen Regierung beim Konjunkturpaket gewesen. Wir geben gern Garantien und Darlehen, aber so, dass sie nicht den Wettbewerb stören und zu Protektionismus führen. Wer nur seine eigene Wirtschaft schützen will, vermittelt den übrigen Mitgliedsstaaten deutlich: Europa wird insgesamt genommen ärmer werden und noch tiefer in die Wirtschaftskrise stürzen als bisher.“

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".