Reichsbankchef Stefan Ingves.
Zinssenkung

Historischer Tiefstand des Leitzinses

Die schwedische Reichsbank hat den Leitzins um einen Prozentpunkt auf 1 Prozent gesenkt. Das ist der niedrigste Zinssatz in der modernen Geschichte Schwedens.

Als Grund gab die Bank an, dass die Aussichten für die schwedische Wirtschaft sich seit der letzten Senkung im Dezember noch weiter verschlechtert hätten. Die starke Senkung sei notwendig, um die Talfahrt von Produktion und Arbeitsmarkt zu dämpfen, sowie um das Inflationsziel von höchstens 2 Prozent zu halten. Die Bank schloss weitere Senkungen für das kommende halbe Jahr nicht aus.

Aufschwung 2010Reichsbankchef Stefan Ingves sagte aber auch, man rechne mit einem Wiederaufschwung ab dem Jahr 2010. „Da kann man natürlich nicht sicher sein. Aber wir gehen von ziemlich konservativen Annahmen aus, was die globale Wirtschaftslage anbelangt und auch den Vergleich mit anderen Konjunkturverläufen in der schwedischen Wirtschaftsgeschichte. Wir meinen, das jetzige Konjunkturtal wird nicht ebenso lang gezogen sein wie die Flaute in den 1990er-Jahren, aber etwas länger als die letzten kürzeren Konjunturtiefs.“

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".