Rüstungsindustrie

SAAB fährt Verluste ein

Der schwedische Rüstungskonzern SAAB hat im letzten Quartal des vergangenen Jahres einen Verlust von umgerechnet 100 Millionen Euro eingefahren. Im Vorjahreszeitraum verzeichnete SAAB noch einen Gewinn von umgerechnet 120 Millionen Euro.

Experten zeigten sich überrascht von dem ungewöhnlich schlechten Ergebnis. Das Unternehmen begründete den Quartalsabschluss mit teilweise verspäteten Aufträgen und Lieferungen. Weiter kündigte SAAB an, die Gewinnausschüttung an die Aktionäre werde deutlich niedriger ausfallen. Für das laufende Jahr hat der Konzern im Vergleich zum Vorjahr die Gewinnerwartung auf Null zurückgeschraubt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".