Strand vor der Insel Gotland. Foto: Jonas Neuman/SR Gotland.
Ostsee-Gasleitung

Ermittlungen wegen Korruption

Das Sonderdezernat für Korruptionsdelikte hat Ermittlungen wegen Bestechung und Bestechlichkeit im Zusammenhang mit der geplanten Gasleitung in der Ostsee eingeleitet. Ein Ornitologieprofessor der Hochschule von Gotland hat für ein Forschungsprojekt über Eisenten umgerechnet 500 000 Euro von dem Unternehmen Nordstream erhalten, das die Gasleitung von Russland nach Deutschland bauen will.

Die Projektunterstützung ist seit langem bekannt und wurde von der Leitung der Hochschule gutgeheißen. Laut der zuständigen Staatsanwältin sind nun jedoch neue Umstände bekannt geworden, die einer genaueren Untersuchung bedürfen. Der betroffene Professor war dem Gasleitungsprojekt gegenüber ursprünglich kritisch eingestellt. Die Hochschule von Gotland ist eine der Instanzen, die sich im anhängigen Umweltprüfungsverfahren äußern wird.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".