Noch Hoffnung? (Foto: Henrik Montgomery/Scanpix)
SAAB-KRISE

Saab beantragt Rekonstruktion

Dem schwedischen Autohersteller Saab ist die Rekonstruktion bewilligt worden. Dies beschloss das Amtsgericht Vänersborg am Freitagmittag. Am Morgen hatte Saab bei dem Gericht einen entsprechenden Antrag eingereicht.

Als Rekonstrukteur wurde der Anwalt Guy Lofalk ausersehen. Auf einem Treffen am 6. April werde man sämtliche Zahlungsforderungen an Saab durchgehen, hieβ es weiter. 

Wie der Schwedische Rundfunk berichtet, geht aus den bei Gericht eingereichten Dokumenten hervor, dass Saabs Verluste sehr hoch sind. Im vergangenen Jahr haben die Verluste demnach bei umgerechnet 270 Millionen Euro gelegen. Nach eigener Einschätzung von Saab sei die Geschäftstätigkeit veraltet. Die hergestellten Autos seien nahezu unverkäuflich.

Das bürgerliche Kabinett in Stockholm hatte eine steuerfinanzierte Übernahme von Saab strikt zurückgewiesen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".