Fahrzeugindustrie

Volvo hofft auf Europäische Investitionsbank

Bei Lastwagenbauer Scania, dem Volvokonzern und bei Volvos Pkw-Sparte mehren sich die Hoffnungen, am Donnerstag von der Europäischen Investitionsbank (EIB) ein Darlehen in Höhe von umgerechnet gut 100 Millionen Euro bewilligt zu bekommen.

Diese Gelder sollen laut Schwedischem Rundfunk vor allem dem Bau von neuen, saubereren Motoren zugute kommen. Voraussetzung dafür, dass auch Volvos marode Pkw-Sparte ein Darlehen von 50 Millionen Euro bekommt, sind staatliche Garantien im Wert von umgerechnet 500 Millionen Euro. Die Verhandlungen darüber sollen am Donnerstag abgeschlossen sein. Der insolvente Autobauer Saab dagegen könne erst mit Geldern der EIB rechnen, wenn klar ist, wer den Konzern übernimmt, so der Schwedische Rundfunk.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".