Wehrpflicht

Übersetzerschule der Streitkräfte warnt vor Plänen zum freiwilligen Wehrdienst

Die Übersetzerschule der Streitkräfte hat davor gewarnt, die allgemeine Wehrpflicht abzuschaffen. Wie der Schulleiter Stefan Kindblad der Tageszeitung „Svenska Dagbladet“ sagte, seien die Bewerberzahlen schon heute stark rückläufig.

Seit 1982 steht es Wehrpflichtigen frei, sich um einen der 40 Studienplätze zu bewerben. Derzeit ist bei Ausbildungsbeginn nur die Hälfte der Plätze belegt. Der Schulleitung zufolge ist dies unter anderem der Tatsache geschuldet, dass immer mehr Wehrpflichtige per Formular im Internet den Wehrdienst verweigern und so gar nicht erst von der Existenz der Übersetzerschule erfahren. Nur fünf Personen schlossen die Ausbildung im vergangenen Jahr auch ab.

Bei der Gründung der Übersetzerschule der Streitkräfte 1957 war die wichtigste Sprache Russisch. In diesem Studienjahr stehen Arabisch und Persisch auf dem Lehrplan.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista