Alle müssen sparen
Wirtschaftskrise

Regierung plant Schließung mehrerer Botschaften

Die Wirtschaftskrise ist auch beim schwedischen Außenministerium angekommen. Wie der Schwedische Rundfunk berichtet, plant das Auswärtige Amt die Schließung von mindestens fünf diplomatischen Vertretungen, darunter die Generalkonsulate in Los Angeles und Kanton.

Diesen Plänen soll sich dem Rundfunk zufolge Handelsministerin Ewa Björling widersetzen. Ebenfalls von der Schließung bedroht sind die Botschaften in Sri Lanka, Algerien und Guatemala.

Auch Botschaften im europäischen Ausland könnten künftig von den Sparzwängen betroffen sein. Quellen im Außenamt vermuten allerdings, dass Schweden die geplante Schließung von Botschaften in Slowenien, in der Slowakei und in Luxemburg auf die Zeit nach der EU-Ratspräsidentschaft in der zweiten Hälfte dieses Jahres verschieben wird.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".