Tourismus

Skigebiete verbuchen Rekordwinter

Die Betreiber der schwedischen Skianlagen haben allen Grund zur Freude. Wie der Schwedische Rundfunk berichtet, verbuchten sie erneut einen Rekordwinter. Manche Skigebiete verzeichneten einen Umsatzanstieg um 40 Prozent.

Als Hauptursachen für das gestiegene Interesse der schwedischen Touristen am Wintersport ist den Betreibern zufolge die schwache Krone, die den Urlaub zu Hause begünstigt. Weiter seien Sport und Freizeit relativ konjunkturresistent. In Zeiten der Niedrigkonjunktur sparten die Menschen eher an anderer Stelle. Unter den ausländischen Reisenden haben sich in der vergangenen Saison vor allem mehr Dänen als früher für einen Skiurlaub in Schweden entschieden. Auch am Osterwochenende fahren viele Schweden noch einmal Ski. Die Branche rechnet mit 300.000 einheimischen Gästen in den Skisportanlagen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".