Åsa och Jeanette ingår partnerskap. Socialdemokraterna tvekar om homosexuella par ska få ingå äktenskap. Det kan dröja två år innan frågan avgörs. Arkivfoto: Hanna Teleman/PRB
Kein Grund zur Aufregung
Sexuelle Minderheiten

Toleranz im Vorschulalter fördern

Die südschwedische Kommune Tomelilla kann Pionier bei der Einrichtung von so genannten HBT-zertifizierten Vorschulen werden. Wie der Schwedische Rundfunk berichtet, hat sich die Kommune zum Ziel gesetzt, bereits in Vorschulen die Akzeptanz für Homo-, Bi- und Transsexuelle zu fördern. Daher hat Tomelilla um Gelder für eine entsprechende Ausbildung von Vorschulpersonal nachgesucht.

„Nicht in jeder Familie gibt es eine Mama und einen Papa, das wissen wir. Manchmal ist da auch nur eine allein stehende Mutter oder ein allein stehender Vater. Aber heute müssen wir auch darüber sprechen, dass es in einer Familie auch zwei Mamas oder zwei Papas geben kann“, sagte Simon Blixt, Leiter der Vorschultätigkeit in der Kommune. Die geplante Ausbildung soll in Zusammenarbeit mit dem Landesverband für sexuelle Gleichberechtigung, RFSL, stattfinden. Der Verband vergibt anschlieβend auch die Zertifikate.

RFSL hat die Ausbildung bisher nur an vereinzelten Stellen in Schweden im Gesundheitswesen durchgeführt. Tomelilla ist landesweit die erste Kommune, die HBT-zertifizierte Vorschulen einrichten will. Geplant ist zunächst die Einrichtung von zwei entsprechenden Vorschulen.  

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".