Was spricht das Gesetz? (Foto: Henrik Montgomery/Scanpix)
SEXUALGESETZGEBUNG

Die Pille für Mädchen unter 15?

Die Verschreibung von Verhütungspillen an Mädchen unter 15 Jahren sollte kriminalisiert werden. Das hat Mikael Hammarstrand, Vize-Staatsanwalt in Gävle, gefordert.

Dem Schwedischen Rundfunk sagte der Jurist, wer diesen jungen Mädchen die Pille verschreibe, sollte wegen Beihilfe zur Vergewaltigung angeklagt werden. Er verwies auf die schwedische Sexualgesetzgebung von 2005, wonach Sexualkontakte mit unter 15-Jährigen stets als Übergriff gelten.

„Meine Aufgabe und Aufgabe der Polizei ist es zu versuchen, dem Gesetz Folge zu leisten. Wenn Personen sexuelle Übergriffe gegenüber Kindern und Jugendlichen unter 15 Jahren fördern, ist dies mein Auftrag und meine Pflicht“, so Hammartstrand.

Infolge der unklaren Gesetzeslage hatte sich medizinisches Personal in jüngster Zeit mehrfach geweigert, die Pille an Jugendliche zu verschreiben. Sexualberatungs- und behandlungszentren für Jugendliche handhaben die Verschreibung unterschiedlich. Die Landesvereinigung dieser Beratungszentren hat nun vom Zentralamt für Gesundheits- und Sozialwesen Richtlinien für das weitere Vorgehen gefordert. Thomas Tegenfeldt, im Zentralamt Chef der Abteilung für Gesundheitswesen, sagte im Schwedischen Rundfunk, er befürworte die Verschreibung von Verhütungsmitteln an unter 15-Jährige. Gleichwohl werde man sich der Untersuchung der Frage widmen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".