Schwedens Gymnasiasten sollen für Zugang zu Hochschulen mehr leisten müssen, will Bildungsminister Björklund
Bildung

Minister erwartet mehr Leistung von Studienplatzbewerbern

Die Ansprüche an angehende Studierende sollen bis zum Jahr 2014 kräftig nach oben geschraubt werden. Dies kündigte Bildungsminister Jan Björklund in der Zeitung „Dagens Nyheter“ an. Demnach sieht ein entsprechender Vorschlag der Regierung mehr Kenntnisse der Gymnasiasten in den Fächern Schwedisch, Englisch und Mathe vor.

Weiter müsse jeder Studienplatzbewerber eine benotete Projektarbeit, eine so genannte Gymnasiumsarbeit, vorweisen können. Wenn Schweden in diesem Jahrhundert erfolgreich sein wolle, müssten die Ergebnisse deutlich besser und die Forderungen der Gymnasien verschärft werden, so Björklund.

Der endgültige Regierungsvorschlag zur Reform der Gymnasien soll am 1. Mai präsentiert werden.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".