Reinfeldt macht Türkei Hoffnung

Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt beurteilt die Aussichten der Türkei auf die angestrebte Mitgliedschaft in der Europäischen Union vorsichtig optimistisch. Bei seinem Besuch in Ankara betonte Reinfeldt gegenüber seinem türkischen Amtskollegen Tayyip Erdogan, das Land habe durchaus Freunde in der EU, auch wenn das nicht immer deutlich werde.

Zur Rolle Schwedens, das in zwei Monaten turnusmäßig die EU-Präsidentschaft für die zweite Jahreshälfte übernimmt, sagte Reinfeldt vor Journalisten:

„Wir werden uns dafür einsetzen, dass der Verhandlungsverlauf in Bewegung bleibt und ein Stocken verhindert wird.“

Der schwedische Ministerpräsident sagte weiter, ein Scheitern der Beitrittsverhandlungen wäre eine Ironie angesichts der zunehmenden diplomatischen Bedeutung der Türkei. Auf die bei den Beitrittsgesprächen umstrittenen Punkte wie die Lage der Menschenrechte und das Zypern-Problem ging Reinfeldt nicht näher ein.   

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".