wirtschaftskrise

Flugzeugbauer Saab kündigt weitere Entlassungen an

Als Folge rückläufiger Produktionszahlen und steigender Entwicklungskosten hat der schwedische Flugzeug- und Waffensystemhersteller Saab weitere 300 Entlassungen angekündigt. Sowohl administratives Personal als auch Mitarbeiter in der Flugzeugproduktion im Saab-Werk in Linköping seien betroffen.

Ende des vorigen Jahres hatte der Mischkonzern bereits die Streichung von 500 Stellen mitgeteilt.

Im ersten Vierteljahresbericht 2009 weist das Nettoergebnis einen Verlust von 27 Millionen Schwedenkronen (ung. 2,45 Millionen Euro) aus. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres war es en Nettogewinn von 231 Millionen Kronen (ung. 21 Millionen Euro). Wesentlichen Anteil an der schwachen Ergebnisentwicklung hatte vor allem der Rückgang im Luftfahrtgeschäft.

Der Konzern liefert Teile für Boeing- und Airbus-Flugzeuge. Die Auftragseingänge sind um 47 Prozent abgestürzt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".