1 av 2
Derzeit kein Garant für Erfolge: Sozialdemokraten-Chefin Mona Sahlin
2 av 2
Hält Nervosität für verfrüht: Generalsekretär Baylan
Meinungsumfrage

Sozialdemokraten stürzen ab - Blöcke gleichauf

Die Verstrickungen der Vorsitzenden des Gewerkschafts-Dachverbands, Wanja Lundby-Wedin, in den Pensionsfondsskandal bei AMF Pension haben die Sozialdemokraten teuer zu stehen kommen lassen. Wie die jüngste Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Synovate zeigt, verlor die Partei innerhalb nur eines Monats 250.000 Wähler.

Demnach kommen die Sozialdemokraten nur noch auf 33,5 Prozent, dicht gefolgt von Ministerpräsident Reinfeldts Konservativen mit 32,1 Prozent. Die Konservativen sind es auch, die in der Wählergunst am meisten gestiegen sind.

”Entscheidend ist der Wahltag”

Der Generalsekretär der Sozialdemokraten, Ibrahim Baylan, reagierte im Schwedischen Rundfunk gelassen auf die Umfragewerte: „Es ist ziemlich ausgewogen, und so wird es wohl bis zur Wahl bleiben. Da heißt es Ärmel hochkrempeln und anpacken. Wir werden auch künftig gute Umfrageergebnisse zu sehen bekommen und schlechte, so wie diese hier. Doch was zählt, ist der Wahltag. Da müssen wir den Menschen eine Alternative bieten können – für mehr Jobs und weniger Gräben in der Gesellschaft.“

Mit jeweils gut 47 Prozent liegen die beiden Blöcke nunmehr gleichauf. Lediglich die Christdemokraten würden, wäre heute Wahl, unter vier Prozent bleiben und damit den Einzug ins Parlament nicht schaffen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".