Leiharbeitsfirmen beschäftigen an die 60 000 Schweden in Vollzeit (Foto: Daniel Nilsson/Scanpix)
LEIHARBEIT

Abwärts für Leiharbeitsfirmen

Die Leiharbeitsfirmen sind von der Wirtschaftskrise besonders stark betroffen. Wie der Schwedische Rundfunk berichtet, sank der Umsatz der Branche in Schweden im ersten Quartal dieses Jahres um 20 Prozent.

Dies sei der tiefste Fall in der Geschichte des Wirtschaftszweiges, sagte Henrik Bäckström, Vorsitzender der Branchenorganisation Bemanningsföretagen (Leiharbeitsfirmen). „Die Tatsache, dass die Leiharbeitsfirmen im ersten Quartal dieses Jahres etwa eine Milliarde Kronen, rund 90 Millionen Euro, weniger in Rechnung stellen als im entsprechenden Vorjahreszeitraum, spricht eine deutliche Sprache“, so Bäckström. Vor allem in Westschweden, bei der Fahrzeugindustrie und ihren Zulieferern, sei die Lage außerordentlich ernst.

An die 60.000 Schweden arbeiten gegenwärtig in Vollzeit in Regie von Zeitarbeitsfirmen, die 2008 rekordhohe Gewinne verzeichnet hatten. Zum Ende des Jahres war der Umsatz aber markant eingebrochen. In den vergangenen vier Jahren waren die Gewinne stetig gestiegen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".