Bei der Demonstration im März kam es zu Tumulten (Foto: Drago Prvulovic/Scanpix)
KRIMINALITÄT

Gefängnisstrafe nach Krawallen

Ein 18-Jähriger aus Malmö, der im März in der südschwedischen Statdt an den Krawallen im Zusammenhang mit dem David Cup-Match zwischen Schweden und Israel teilgenommen hatte, ist zu einer dreieinhalbmonatigen Gefängnisstrafe verurteilt worden.

Der Mann hatte vor dem Amtsgericht Malmö eingeräumt, unter anderem Polizeiautos mit Steinen beworfen zu haben. Nach Auffassung des Gerichts hätte der Strafbestand, zu dem zusätzlich auch Rauschgiftbesitz gerechnet wurde, einem Strafmaβ von zweieinhalb Jahren Gefängnis entsprochen. Beim Urteilsspruch nahm man jedoch Rücksicht auf das geringe Alter des Angeklagten.

Die Tennisspieler aus Schweden und Israel waren im Rahmen des david Cups vom 6. bis 8. März zusammengetroffen. Im Vorfeld der Begegnungen hatte es mit Blick auf den Krieg in Gaza heftige Proteste gegen Israel gegeben. Am 7. März nahmen an einer Demonstration, die teilweise in brutaler Gewalt der Teilnehmer ausartete, an die 6000 Menschen teil.

Mit dem 18-Jährigen wurde am Mittwoch der erste Demonstrationsteilnehmer verurteilt. Weitere fünf Teilnehmer sollen in den kommenden Wochen angeklagt werden.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".