Die Arbeitsämter haben derzeit nirgendwo viel zu vermitteln
ARBEITSLOSIGKEIT

Strengere Regeln ohne Effekt

Die Gesetzesänderung aus dem Jahr 2007, wonach Arbeitslose sofort nach Verlust der Arbeit einen Job auch auβerhalb ihres Wohnortes suchen müssen, hat keinen nennenswerten Effekt gezeigt. Das berichtet der Schwedische Rundfunk.

Von Seiten der Arbeitsvermittlung hieβ es demnach, der Anteil der von den Arbeitsämtern vermittelten entsprechenden Jobs sei seit 2007 von 15 auf 16 Prozent und somit nur äuβerst gering gestiegen. Bis zum Sommer 2007 hatten Arbeitslose in den ersten fünf Monaten der Arbeitslosigkeit das Recht gehabt, nur im Heimatort nach Arbeit zu suchen. Wer eine Arbeit in einem anderen Ort ablehnt, muss mittlerweile mit einer Kürzung der Arbeitslosenbezüge rechnen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".