Hat nicht nur Fans: Parteichefin Olofsson
PARTEIEN

Starke Kritik gegen Zentrumspartei

Mit ihrer Politik im Bereich der Kernkraft hat die Vorsitzende der Zentrumspartei und derzeitige Wirtschaftsministerin der bürgerlichen Koalition, Maud Olofsson, eine wichtige Herzensfrage der Zentrumspartei verraten. Diesen Vorwurf hat ein prominentes Parteimitglied im Zusammenhang mit dem am Donnerstag eingeleiteten Zentrums-Parteitag geäuβert.

Börje Hörnlund, ehemaliger Arbeitsminister, schreibt in einem Debattenartikel in der Tageszeitung Dagens Nyheter, Parteichefin Olofsson behandele die Kernkraft als eine Frage, über die sie allein entscheide. Der Umgang mit der Kernkraft-Frage sei ”skandalös” und beispiellos in der 99-jährigen Parteigeschichte.

Im Laufe der letzten Jahre hatte sich die ursprünglich bäuerlich orientierte Zentrumspartei von einer EU-skeptischen Mittenpartei mit deutlichem Anti-Kernkraft-Profil zu einer stärker bürgerlich geprägten Partei entwickelt und den Widerstand gegen die Kernkraft deutlich abgeschwächt.

Auf dem Parteitag soll es unter anderem um erneuerbare Energie, Fragen von persönlicher Integrität und Urheberrechtsschutz im Internet sowie um mögliche Veränderungen beim Kündigungsschutz gehen. Parteivorsitzende Maud Olofsson hat sich mehrfach gegen die bestehende Regel ausgesprochen, wonach zuletzt Angestellte zuerst entlassen werden.


 

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".