Fremdenfeindlichkeit

Flüchtlinge fliehen aus Vännäs

Fünf Flüchtlingsfamilien in der nordschwedischen Kleinstadt Vännäs haben beschlossen umzuziehen. Sie ziehen damit die Konsequenz aus fremdenfeindlichen Angriffen, die am vorigen Wochenende in Tätlichkeiten seitens einer Gruppe Ortseinwohner gipfelten. Die Wohnungen der Flüchtlinge wurden mit Steinen beworfen.
Damit verlässt etwa die Hälfte der Flüchtlinge Vännäs.

Die Angst der verbleibenden Flüchtlinge vor ihren Mitbürgern zeigt sich unter anderem darin, dass 14 Flüchtlingskinder seit dem Steinwurf-Vorfall den Schulgang verweigern.
Die Gemeindeführung und die Schulleitung versuchen mit verschiedenen Maßnahmen einen sicheren Schulgang zu garantieren. Falls dies nicht gelingt haben die Kinder Anrecht auf Unterricht Zuhause.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".