Staatshaushalt mit tiefroten Zahlen

Die schwache Konjunktur wird ein großes Loch in die schwedischen Staatsfinanzen reißen. Dies geht aus der Prognose der Staatlichen Wirtschaftskontrollbehörde (ESV) hervor. Demnach muss im diesjährigen Haushalt mit einem Minus von umgerechnet rund 16 Milliarden Euro gerechnet werden. Im vergangenen Jahr hatte es einen Überschuss von rund 13 Milliarden Euro gegeben. Als wesentliche Faktoren werden die Unterstützungen an die Banken, ein geringeres Steueraufkommen sowie höhere Aufwendungen für das Arbeitslosengeld aufgezählt. Die Behörde geht davon aus, dass der Haushalt in den Jahren 2009 bis 2012 im Minus liegen wird.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".