Konjunktur im Sturzflug

Die schwedische Konjunktur hat ihre Talfahrt beschleunigt. Laut Angaben des Statistischen Zentralamtes ist das Bruttonationalprodukt im ersten Quartal dieses Jahres um 6,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gefallen. Das ist der größte Rückgang seit 1993.

Vor allem die Industrieproduktion ist mit rund 9 Prozent zurückgegangen. Privater Konsum nahm mit drei Prozent ab, während die öffentlichen Investitionen mit 2,3 Prozent zugenommen haben. Ein Sprecher des Staatlichen Wirtschaftsforschungsinstitutes KI äußerte sich bei der Präsentation der Zahlen vorsichtig optimistisch, dass sich die Talfahrt zum Ende des Jahres verlangsamen werde.

Auch nach Ansicht von Finanzminister Anders Borg gibt es Anzeichen einer Stabilisierung. Gleichzeitig betonte er jedoch, dass man mit einer Prognose, wie schnell die Besserung eintrete, noch sehr vorsichtig sein  müsse.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista