Unterschlagungen beim Roten Kreuz

Ein führender Mitarbeiter beim Schwedischen Roten Kreuz wird verdächtigt, die Hilfsorganisation mittels gefälschter Rechnungen um bedeutende Geldsummen betrogen zu haben. Das berichtet die Nachrichtenagentur TT. Gegen den Mann, der vor zwei Wochen im Zusammenhang mit einer gegen ihn gerichteten Internuntersuchung gekündigt hatte, ist Anzeige erhoben worden.

Das Rote Kreuz genießt in Schweden ein hohes Ansehen. An die 40.000 Menschen leisten freiwillige Arbeit für die Organisation, die im vergangenen Jahr umgerechnet 76 Millionen Euro einnahm. Der Vorsitzende des Roten Kreuzes, Christer Zettergren, äußerte die Hoffnung, der Ruf der Organisation werde keinen Schaden nehmen. Es gelte nun, das Geschehene konsequent aufzuklären.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".