EU-Ratspräsidentschaft

Klima und Wirtschaft im Fokus

Klimafragen und die Finanzkrise stehen im Fokus, wenn Schweden am 1. Juli die Ratspräsidentschaft der Europäischen Union übernimmt.

So wird Schweden die Union beim Klima-Gipfel in Kopenhagen im Dezember vertreten, und man will sich intensiv der Bekämpfung der Wirtschaftskrise und gemeinsamer Strategien zur Arbeitslosigkeitsminderung widmen. Das sagte EU-Ministerin Cecilia Malmström, die am Montag gemeinsam mit Außenminister Carl Bildt in Brüssel die wichtigsten Schwerpunkte des kommenden halben Jahres vorstellte. Zugleich muss die schwedische Ratspräsidentschaft auch mehrere offene Fragen der institutionellen Organisation der Union hantieren. Dazu gehört, eine neue EU-Kommission zu installieren und den Lissabon-Vertrag auf den Weg zu bringen, der die Grundgesetze der Union neu regeln soll.