Krise im Iran

Außenministerium bestellt iranischen Botschafter ein

Update 13:45

Angesichts der anhaltenden Unruhen im Iran hat das schwedische Außenministerium den iranischen Botschafter einbestellt. Dabei brachte Staatssekretär Frank Belfrage Schwedens Besorgnis über die Vorgänge in der iranischen Hauptstadt Teheran zum Ausdruck. Im Einklang mit der EU kritisierte Belfrage zudem die Gewalt, die Demonstranten gegenüber angewandt wird.

Gleichzeitig wies der Diplomat iranische Vorwürfe zurück, nach denen Schweden mit der EU an einer Verschwörung gegen die iranische Führung beteiligt sei.

Am Montag hatte Schwedens Außenminister Carl Bildt betont, er gehe davon aus, dass die internationale Kritik an der Gewalt im Land bis zur iranischen Führung durchdringe. Gleichzeitig könne man jedoch von außen nicht viel an der Lage im Iran ändern, meinte Bildt.

Iranische Demokratie-Verbände in Schweden werfen der schwedischen Regierung seit Tagen zu zurückhaltendes Auftreten gegenüber dem Iran vor.