Jugendstrafen

Jugendliche werden rechtswidrig isoliert

Isolation wird in schwedischen Heimen für jugendliche Gesetzesbrecher und Drogenabhängige gesetzeswidrig als Strafe angewandt. Der schwedische Rundfunk ging der Dokumentation von fast 500 Fällen nach, in denen Jugendliche im Alter von 11 Jahren aufwärts bis zu 24 Stunden lang gekleidet allein in Unterwäsche in kleine, nicht möblierte Zellen gesperrt wurden.

Erlaubt ist diese Behandlung lediglich als letzte Maßnahme zur Beruhigung, falls der Insasse schwer gewalttätig wird. In der Praxis wird die Methode zur Bestrafung in minder schweren Fällen verwendet.
Die für den Betrieb der Heime zuständige Behörde will die Fälle genauer untersuchen. Nicht ausgeschlossen werden Mängel in der Dokumentation.
Juristen des Kinderombudsmann, die die Fälle ebenfalls untersucht haben, kamen zu dem Ergebnis, dass nur in einem Bruchteil der Fälle geltendes Recht befolgt wurde.