EU-Ratspräsidentschaft

Kampfpause bei "Snus"

Während seiner EU-Ratspräsidentschaft wird Schweden die Bemühungen um eine EU-weite Anerkennung des Kautabaks „Snus“ ruhen lassen. Dies bestätigte Sozialminister Göran Hägglund gegenüber dem Schwedischen Rundfunk. „Während der Zeit einer Ratspräsidentschaft muss man das durchführen, was machbar ist, und die Frage gehört hier nicht dazu“, so Hägglund. Der Sozialminister betonte gleichzeitig, dass das Thema auch nach Ende der Ratspräsidentschaft nicht zu den wichtigsten Angelegenheiten der schwedischen Regierung gehöre. Bisher hatte sich vor allem Wirtschaftsministerin Ewa Björling für eine Zulassung des Kautabaks in allen Ländern der EU eingesetzt.