EU-RATSVORSITZ

Neuer Einsatz gegen Piraten

Schwedens Regierung hat beschlossen, vor der somalischen Küste einen neuen schwedischen Marineeinsatz zur Bekämpfung von Piraten einzuleiten. Ziel sei, dass Schweden mithilfe des Militärschiffs Carlskrona als Hochquartier für den gesamten EU-Einsatz fungieren könne, sagte Verteidigungsminister Sten Tolgfors im Schwedischen Rundfunk.

"Schweden hat den EU-Ratsvorsitz inne. Man erwartet von uns, dass wir nicht einfach an den EU-Einsätzen teilnehmen, sondern darüber hinaus maβgeblich Verantwortung für diese Einsätze übernehmen", sagte Tolgfors. Die EU hatte zuvor beschlossen, den Militäreinsatz, der ursprünglich bis Dezember diesen Jahres geplant war, zu verlängern. Nach Angaben von Tolgfors hat die schwedische Regierung jetzt das Militär beauftragt, Vorbereitungen für einen neuen, viermonatigen schwedischen Einsatz im kommenden Jahr zu treffen. An die 145 Personen sollen zu diesem Zweck rekrutiert und ausgebildet werden.

Zehntausende Tonnen Lebensmittel werden monatlich im Rahmen des UN-Programms World Food Program nach Somalia verschifft. Ohne Eskortierung ist diese Aufgabe mittlerweile unmöglich geworden. Der Schutz der Schiffe, die im Auftrag der Vereinten Nationen die lebensnotwendigen Güter transportieren, ist wichtigstes Ziel der aktuellen Militäroperation.