Es geht immer noch abwärts.
LKW-Märkte

Schwaches zweites Quartal für Volvo

Der Lastwagenhersteller Volvo schreibt weiterhin dramatisch rote Zahlen. Für das zweite Quartal wies Volvo einen Verlust in Höhe von umgerechnet rund 700 Millionen Euro aus, weit mehr als die von Analysten erwarteten etwa 450 Millionen. Der Verkauf ging verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um 57 Prozent zurück, seit dem bereits schwachen ersten Quartal nochmals um 9 Prozent. Volvo-Chef Leif Johansson hielt in einem Kommentar an seiner Prognose fest, dass 2009 ein sehr schwaches Jahr für schwere LKW mit insgesamt halbierter Marktkapazität werde. Allerdings sieht Volvo eine leichte Besserung im Nettoauftragseingang, allerdings sei die Entwicklung schwer zu beurteilen, so Johansson.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".