Christer Fuglesang beim Spaziergang. Foto: Scanpix.
Weltraummission

Fuglesang länger im All

Die Abschiedsmission des schwedischen Astronauten Christer Fuglesang verlängert sich. Schlechtes Wetter verhinderte die geplante Landung der Raumfähre Discovery am Donnerstag US-Ortszeit.

Fuglesang ist zum zweiten und letzten Mal im All. Sprecher der amerikanischen und der europäischen Raumfahrtorganisationen Nasa und Esa lobten die Einsätze des 52-Jährigen. Besondere Erwähnung fanden seine „Weltraumspaziergänge“, bei denen er wichtige Wartungsarbeiten an der internationalen Weltraumstation ISS durchführte.
Die Landung der Discovery ist nun für Freitagnacht geplant.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".