Käufer von „Pirate Bay“ vermutlich nicht zahlungsfähig

Das Unternehmen Global Gaming Factory, das am Kauf der schwedischen Internetplattform „The Pirate Bay“ interessiert ist, ist in akuten Zahlungsschwierigkeiten. Wie der Schwedische Rundfunk berichtet, hat Global Gaming Factory beim Amtsgericht Stockholm am Freitag Konkurs angemeldet.

Doch Unternehmenschef Hans Pandeya wies den Bericht als Falschmeldung zurück. Ob es nun zu der geplanten Übernahme der Filesharing-Seite „Pirate Bay“ durch Global Gaming Factory kommt, ist ungewiss. Pandeya war in den vergangenen Wochen kritischen Stimmen entgegengetreten, wonach er nicht genügend Kapital für den Kauf aufbringen könne. Konkretes konnte Pandeya aber nicht vorweisen.