Migration

Wohn-Segregation hat zugenommen

Schwedens Integrationsanstrengungen sind fehlgeschlagen. Diesen Schluss lassen neue Zahlen des Statistischen Zentralamtes zu, denen zufolge in sämtlichen 38 Einwanderervororten Schwedens die Segregation zugenommen hat. In Ronna in Södertälje stieg die Zahl der ausländischen Mitbürger in den vergangenen zehn Jahren von 66 auf 84 Prozent, in Hjällbo bei Göteborg beträgt der Ausländeranteil 90 Prozent. Aus der Statistik geht zugleich hervor, dass der Anteil der Erwerbstätigen in den Einwanderervororten gestiegen ist.