Bei Kälte fliegen die Viren weiter. Foto: Gorm Kallestad / SCANPIX
Schweinegrippe

Erkältung kam Schweinegrippe zuvor

Ein ganz normales Erkältungsvirus kann den im vergangenen Monat erwarteten Ausbruch der Schweinegrippe in Schweden verhindert haben. Untersuchungen des Seuchenschutzinstituts deuten darauf hin, dass der ungewöhnlich frühe Ausbruch der herbstlichen Erkältungswelle die Verbreitung des H1N1-Virus gehemmt hat.

Da sich nur eine Art Virus aufs Mal im menschlichen Körper ansiedeln kann, war die Erkältung schneller und hinderte das Grippevirus daran, Fuß zu fassen. Die Behörde mahnt jedoch dennoch zur Impfung, da das Grippevirus bei kälterem Wetter auch einige Meter durch die Luft übertragen werden könne, die Verbreitung daher im Winter wahrscheinlicher werde.
Die ersten Dosen Impfstoff erreichen Schweden am Freitag. Am kommenden Montag sollen die Reihenimpfungen beginnen.
Einer aktuellen Umfrage zufolge planen nur noch etwa die Hälfte der Schweden sich gegen die Schweingrippe impfen zu lassen. Vor zwei Monaten lag die Bereitschaft bei 70 Prozent.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".