Vor allem der Wohnungsbau ist rückläufig.

Stellenabbau in der Baubranche

Die Finanz- und Wirtschaftskrise hat die schwedische Baubranche schwerer getroffen als bisher vermutet. Dies geht aus einem Bericht des Branchenverbands BI hervor. Demnach gehen die Investitionen vor allem im Wohnungsbau stark zurück und verlieren um 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Branche geht davon aus, dass insgesamt 24.000 Arbeitsplätze verloren gehen. Im kommenden Jahr rechnet BI dagegen mit einer leichten Erholung, getragen vor allem vom Anlagenbau.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".